Anwendungshinweise LPE-Massager

LPE-Massagegerät zur Haarwiederherstellung

Kopfmassagegerät LPE-Massagegerät. Wiederherstellung der Gesundheit und Haardichte. Gebrauchsanweisung. So verwenden Sie das Gerät für maximale Ergebnisse.

Verwendung eines Massagegeräts zur Haarwiederherstellung:

  1. Zur Vorbeugung von Haarausfall. Regelmäßige Anwendung des Massagegeräts für 5-10 Minuten, 2-3 mal pro Woche;
  2. Zur Erhöhung des Haarvolumens und der Haarstärke. Eine längere Wirkung auf die Haarfollikel des Kopfes für 20 Minuten. Besonders an dem Teil der Follikel, der als "ruhend" gilt;
  3. Zum Wiederherstellen der Haarstruktur. Wählen Sie Bereiche mit Kahlheit und wirken Sie 30 oder mehr Minuten lang punktuell darauf ein, bis neues Haar erscheint.
  4. Für die Gesundheit der Haare. Durch die tägliche Stimulation der Haarfollikel für 5-7 Minuten wird Ihr Haar gesund, dick und kräftig.
Stimulation der Haarfollikel

Wenn Sie diese Richtlinien in naher Zukunft befolgen, können Sie einen wirklich erstaunlichen Effekt erzielen. Dank der Stimulation der Haarfollikel durch das Massagegerät fließt Blut, was zu deren Wiederherstellung führt. Schließlich weiß jede Frau, dass man sowohl Nägel als auch Haare in einem gesunden Zustand haben muss, um schön auszusehen. Darüber hinaus sind es Stresssituationen, die zum Haarausfall beitragen. Das Haar wird stumpf, spröde und fällt aus. Die Hersteller haben sich übrigens darum gekümmert, dass der LPE-Massager auch mobil war. Und das heißt, um den Behandlungsprozess beispielsweise auf einer langen Reise nicht zu stoppen, können Sie ihn mitnehmen. In Deutschland wie in anderen Ländern gibt es ein solches Problem, aber es ist sehr wichtig, dass es bereits eine Lösung gibt.

Hinweise zur Verwendung des Massagegeräts

  • verschiedene Arten von Haarausfall bei Männern und Frauen;
  • Schuppen (Seborrhoe);
  • stumpfes und brüchiges Haar;

Gegenanzeigen:

Kopfmassage ist verboten, wenn:

  • Kopf oder Haut sind verletzt;
  • für Pilze und andere Hautkrankheiten;
  • hohe Temperatur;
  • In diesen Bereichen gibt es bösartige Neubildungen.
  • bei Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System;
  • chronische Krankheiten auf dem Höhepunkt der Exazerbation.